Zehn positive Effekte, die euch fürs Sport machen belohnen

12. April 2021
Die Fitnesscenter sind geschlossen und auch Sportvereine können derzeit nicht ihrem gewohnten Training nachgehen. Da fällt es manchmal schwer, sich von zu Hause aus selbst zu motivieren. Doch wenn dir niemand in den Arsch tritt, musst du es eben selbst tun.
Und damit ihr in Zukunft noch weniger Ausreden habt, euch vor eurem Workout zu drücken, sind wir für euch da und holen euch von der Couch herunter. Denn Sport hat deutlich mehr positive Auswirkungen als Muskelaufbau und eine gute Ausdauer.
Wir stellen euch als ultimativen Motivationsboost zehn wichtige, positive Effekte für den Körper vor, die jede Sekunde Schweiß und Schmerz wieder gutmachen.
#1 Sport macht glücklich
Wenn ihr euch regelmäßig moderat sportlich betätigt hat das nicht nur Auswirkungen auf euren Körper, sondern auch auf die Psyche. Durch regelmäßigen Sport wie Joggen sollen unter anderem Serotonin und weitere Botenstoffe wie Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin in unserem Gehirn ausgestoßen werden. Diese Stoffe können in unserem Körper für eine Art Rauschzustand sorgen, der unsere Stimmung aufhellt.

#2 Sport lässt euch besser schlafen
In verschiedenen Untersuchungen wurde ein positiver Effekt auf die Schlafqualität durch Sport belegt. Einer Studie der Oregon State University und der Bellarmine University in den USA zufolge sollen regelmäßige sportliche Aktivitäten die Schlafqualität um 65 Prozent erhöhen.
Wichtig dabei ist der richtige Zeitpunkt des Trainings: Wer direkt vor dem Schlafen gehen trainiert, wird Probleme beim Einschlafen haben. Besser sind ein paar Stunden Pause zwischen Sport und Schlaf. Auch die Art des Trainings ist ausschlaggebend: Den besten Effekt auf euren Schlaf sollen Ausdauersportarten wie Joggen oder Schwimmen haben.
#3 Sport hilft euch für bessere Konzentration
Wer Sport treibt aktiviert Areale im Gehirn, die beispielsweise bei klassischer Schreibtischarbeit ungenutzt bleiben. Mit eurem Training entlastet ihr sozusagen euer Denkzentrum und schafft darin neue Kapazitäten. Außerdem kurbelt der Sport die allgemeine Durchblutung an, die auch auf das Gehirn aktivierend wirkt.
#4 Sport stärkt euer Immunsystem
Wer Sport treibt, stärkt nicht nur die Muskulatur, sondern auch das eigene Immunsystem. Bei regelmäßigem Training erhöht sich die Zahl und Aktivität sogenannter Killerzellen. Die bekämpfen beispielsweise Viren und Tumorzellen.
Auch die Aktivität von Fresszellen, die Bakterien bekämpfen, steigert sich durch sportliche Aktivität. Dazu produziert der Körper bei regelmäßiger Bewegung auch körpereigene Abwehrstoffe und kann die Körpertemperatur besser regulieren.
#5 Sport ist gut für die Haut
Besser als jede Anti-Aging-Creme aus der Drogerie: Schon im jungen Alter regelmäßig Sport treiben. Denn durch Schweiß werden die Poren gereinigt und frei geschwemmt. Das beugt Hautunreinheiten vor.
Durch sportliche Aktivität wird außerdem die Durchblutung und Sauerstoffzufuhr der Haut gefördert. Das sorgt für ein verbessertes Zellenwachstum und einen besseren Abtransport von abgestorbenen Zellen und freier Radikale.
Außerdem verbessert Sport die Kollagenzufuhr der Haut und strafft sie daruch. Denn das Protein sorgt für die Festigkeit deines Bindegewebes.
Seite 1 / 2

Author: James Fond