Rewe eröffnet ersten Supermarkt mit nachhaltigem Green Farming

4. Juni 2021
Wer das Glück hat in der Nähe von extravaganten Edeka-Märkten zu wohnen, hat bestimmt schonmal die Vertical Kräuterfarmen in den Filialen gesehen. Dadurch können vor allem in den Städten trotz wenig Fläche frische Kräuter angebaut und direkt verkauft werden.
Rewe hebt die Thematik Green Farming nun noch einmal auf eine neue Stufe und eröffnete am 27. Mai in Wiesbaden-Erbenheim einen 1.500 Quadratmeter großen Supermarkt mit eigener Kräuter- und Fischfarm.
Die Kräuter werden in der gläsernen Dachfarm unter einem Glasgewölbe angebaut, das aus dem Markt für die Besucher:innen einsehbar ist.
Zum Bau der Tragekonstruktion wurde regionales Nadelholz verwendet. Insgesamt 1.100 Kubikmeter Holz sind in dem Gebäude verbaut, das 700 Tonnen CO2 einspeichern soll. Damit ist Holz auch das Hauptbauelement des Rewe-Neubaus.

Neue Generation grüner Märkte
Eine intelligente Kühl- und Wärmetechnik, die Nutzung von Grünstrom und die Wiederverwertung von Regenwasser für die Kräuterfarm, Sanitäranlagen und die Reinigung helfen dabei, weitere Ressourcen zu schonen. Auch in der Fischfarm werden laut eigener Angaben auf 230 Quadratmetern nachhaltig Buntbarsche gezüchtet.
Im Außenbereich wurde der Parkplatz so nachhaltig wie möglich designed. Außerdem verfügt der Markt über Ladestationen für E-Autos und -Bikes.
„Mit dem Green Farming in Erbenheim leiten wir eine neue Generation grüner Märkte bei Rewe ein, denn Ganzheitlichkeit beim Thema Nachhaltigkeit schließt für uns nicht nur Sortimente, sondern auch die Bauweise und Betreibung ein“, so Peter Maly, Bereichsvorstand Rewe Group und für die Rewe Märkte in Deutschland verantwortlich.
Zukünftig soll das Rundum-Konzept bei allen Neubauten angewendet werden. Dabei muss es natürlich je nach Gegebenheiten an den Ort angepasst werden.

Author: James Fond