Morningstar betrachtet Europa-Markt: Jeder fünfte Fonds ist nachhaltig

In Europa fließen bei ungefähr jedem fünften Investmentfonds nachhaltige Kriterien (Umwelt, Soziales, Unternehmensführung, kurz ESG) ins Management mit ein. Das schätzt das Analysehaus Morningstar anhand von Daten zu rund 11.500 aktiv oder passiv gemanagten Fonds mit Sitz in Luxemburg.Demnach sind diese Fonds in die Artikel 8 oder 9 der seit 10. März geltenden EU-Offenlegungsverordnung (Sustainable Finance Disclosure Regulation, SFDR) einzuordnen. Fonds nach Artikel 8 enthalten feste ESG-Komponenten in ihrem Managementansatz. Laut Morningstar dürften das in Europa 18 Prozent aller Fonds sein. Und Fonds nach Artikel 9 sollen ausdrücklich etwas bewegen, also einen sogenannten Impact erzielen. Dort sind wohl weitere 3,6 Prozent einzuordnen.Bezogen auf die Fondsvermögen schätzen die Morningstar-Analysten, dass etwa 25 Prozent in die Artikel 8 oder 9 passen.

Im selben Rahmen besahen sie auch die Fondspaletten von 30 Anbietern. Die meisten Artikel-8-oder-9-Fonds bieten die Gesellschaften Amundi mit 529 und BNP Paribas mit 310 an. Deutlich weniger am Start haben beispielsweise Blackrock (103), UBS (54) und J.P. Morgan (10).Höchstwerte in Bezug auf die Fondsvermögen liefern hingegen Robeco mit 96 Prozent nach Artikel 8 oder 9 und die nachhaltige Fondsboutique Mirova, die ihre gesamte Palette nach Artikel 9 ausgerichtet hat.
Weitere Informationen und eine Grafik finden Sie in der Morningstar-Analyse hier.

Author: James Fond