„Menschen kaufen von Menschen“: Stefan Luther gibt Nachhilfe in Sachen Digital Branding

12. Mai 2021
In unserem Podcast „How to Hack“ verraten erfolgreiche Gründer:innen, Macher:innen und Kreative ihre persönlichen Tipps und Hacks fürs Arbeitsleben. Denn bei Business Punk bekommt ihr nicht nur Blabla, sondern handfeste Learnings.
Digitalisierung ist das Schlagwort der letzten Jahre. Und Corona hat dem Ganzen nochmal einen riesigen Push gegeben. Wohin, wenn Baumarkt oder Sneakerladen geschlossen sind? Genau, ins große weite Netz. Und hier wollen wir als Kund:innen abgeholt, beraten, verstanden werden.
Stefan Luther von Etribes hat dies früh verstanden. Seine Aufgabe besteht darin, E-Commerce-Strategien für Unternehmen zu entwickeln. Häufig benötigen gerade ältere, traditionsreichere Betriebe hier etwas Nachhilfe. Denn wenn die Vermarktungslogik jahrzehntelang auf den analogen Kauf im Geschäft ausgerichtet war, erscheinen Insta-Story-Ads nicht unbedingt naheliegend. Sind sie aber.
„Für ein echtes, ganzheitliches Kundenerlebnis muss ich überall unterwegs sein“, sagt Luther. Google, Facebook, Twitter, YouTube, Instagram, TikTok – wo auch immer sich die Kund:innen aufhalten, sei es wichtig, eine echte Bindung aufzubauen.

Echtheit, Authentizität sind für Luther wichtige Stichworte, denn: „Menschen kaufen von Menschen“. So plakativ dies klingen mag, viele Unternehmen hätten dies bis heute nicht begriffen. Kund:innenrezensionen werden nicht ernst genommen, die Meinung der Kund:innen als unwichtig erachtet. Für Luther der wohl größte Fehler, den ein Unternehmen im E-Commerce begehen kann. Denn: „Den glücklichen Kunden sollte jedes Unternehmen als Ziel haben“.
Wer nach Tipps und Tricks für das richtige Digital Branding sucht, ist bei der aktuellen Folge von „HOW TO HACK“ genau richtig. Stefan Luther spricht über seine Erfahrungen im E-Commerce und über Fehler, die ihr unbedingt vermeiden solltet.

Author: James Fond