Für bis zu 3 Jahre Kindererziehung: So teilen Eltern den Renten-Bonus auf

Wer Kinder hat, meistert die Erziehung – oft zusätzlich zum Job. Dafür gibt es einen Bonus zur Rente: bis zu drei Jahre Kindererziehungszeit.Jahresgehalt von bis zu 43.659 EuroDie Erziehungszeiten werden entweder der Mutter oder dem Vater gutgeschrieben, und zwar zusätzlich zum Arbeitslohn. Für ein Jahr Kindererziehung wird so getan, als hätte der Elternteil 41.541 Euro verdient, rechnet die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover (DRV) vor. Höchstens 85.200 Euro können für die spätere Rente angerechnet werden. Wer mehr als 43.659 Euro verdient – das ist der Differenzbetrag –, muss auf einen Teil der Rentengutschrift verzichten.Diese Fristen geltenGrundsätzlich wird die Kindererziehungszeit dem Elternteil zugeordnet, der das Kind überwiegend erzogen hat. Da Mütter nach wie vor häufiger die komplette oder den Großteil der Erziehungsarbeit übernehmen, schreibt die DRV die Kindererziehungszeiten zunächst automatisch der Mutter gut.

„Erziehen Mutter und Vater das Kind gemeinsam, ohne dass der Erziehungsanteil eines Elternteils überwiegt, erhält die Mutter die Kindererziehungszeit“, erklärt die für die Sozialversicherungsleistungen zuständige DRV-Sprecherin Daniela Siegl. Überwiegt der Erziehungsanteil des Vaters, erhalte dieser die Zeit auf Antrag. Dieser Antrag sei nicht an Fristen gebunden.

Author: James Fond