Female-„4 Blocks“: „Para – Wir sind King“ zeigt die Weddinger Unterwelten

22. April 2021
Wer nach dem Serienfinale von „4 Blocks“ sehnlichst nach einer neuen Serie mit ähnlichem Vibe und Storytelling gesucht hat, kann endlich aufatmen: Der „4 Blocks“-Regisseur Özgür Yıldırım bringt mit „Para – Wir sind King“ eine neue Serie, die vom Leben in den Berliner Unterwelten erzählt.
Dieses Mal geht es allerdings nicht um arabische und tschetschenische Clans aus Neukölln, sondern eine Frauen-Gang aus Wedding. Die besteht aus den vier jungen Frauen Jazz, Fanta, Hajra und Rasaq.
Dabei kommt Hajra am Anfang der Serie gerade frisch aus einem Erziehungsheim, weil die Vierer-Gang zuvor einen Späti-Besitzer verprügelt haben.
Und weil es nichts Schöneres als die Wiedervereinigung mit Freund:innen gibt, beschließen die Frauen direkt am Abend von Hajras Rückkehr trotz Geldprobleme in den Berliner Clubs feiern zu gehen. Am Ende der Partynacht landen die vier Frauen bei ihrem Dealer, um sich fürs Aftern mit Weed einzudecken.

Doch die Wohnung des Dealers ist völlig verwüstet und verlassen. Lediglich eine relativ große Menge Koks können die vier dort vorfinden. Also beschließen Jazz, Fanta, Hajra und Rasaq mit dem gefundenen Koks richtig Para, also Geld, zu machen.
Ob sie ihren Plan in die Tat umsetzen können, welche Hindernisse ihnen dabei noch über den Weg laufen und ob sie am Ende die Kings aus Wedding sind, könnt ihr euch ab sofort auf Sky ansehen. Die ersten drei Episoden sind bereits zum Streamen verfügbar.
[embedded content]

Author: James Fond