Digitalisierungsstudie: Website schlägt Vermittler

Der Vertragsabschluss beim Versicherungsvertreter verliert seit 2015 kontinuierlich an Bedeutung. Das zeigt die Digitalisierungsstudie der Managementberatung EY Innovalue. So schlossen nur noch 24 Prozent der befragten Endkunden im Jahr 2020 ihre Versicherungsverträge über Vermittler ab. Das ist im Vergleich zum Jahr 2015 ein Rückgang von 13 Prozentpunkten.Vergleichsportale am beliebtestenAußerdem teilen die Studienautoren den Versicherungsabschluss in mehrere Phasen auf. Der durchschnittliche Versicherungskunde ist ausschließlich in der ersten Phase, der sogenannten Aufmerksamkeitsphase (Awarness-Phase), offline unterwegs, so das Studienergebnis.Für 20 bis 30 Prozent der Befragten bieten eigene Erlebnisse oder Erfahrungen aus dem persönlichen Umfeld maßgebliche Gründe für den Abschluss eines Versicherungsprodukts. Darauf folgt der Versicherungsvertreter als zweitwichtigster Auslöser (zirka 15 Prozent). Social-Media-Kanäle und Online-Werbung spielen hingegen nur eine untergeordnete Rolle.

Information über Vergleichsportal, Abschluss über WebsiteDer mit Abstand beliebteste Kanal in der Entscheidungsphase ist mit 30 Prozent Nutzung das Vergleichsportal. Hierauf folgen Webseiten der Versicherer. Beide Kanäle werden auch zum Abschluss einer Versicherung genutzt, jedoch in umgekehrter Beliebtheit. Hier nutzen 27 Prozent der Befragten die Webseiten und 15 Prozent schließen Verträge über Vergleichsportale ab.

Author: James Fond