Bei Christie’s wird Wein versteigert, der 440 Tage im Weltraum war

5. Mai 2021
Die Floskel „Zu Vino sag ich nie No“ hält sich hartnäckig, bekommt man ein Glas Wein angeboten. Bei der Flasche Rotwein, die derzeit bei Christie’s versteigert wird, würde man selbst zwar nicht ablehnen, der Geldbeutel aber definitiv.
Das südfranzösische Weingut Château Petrus bietet auf der Auktionsplattform einen Wein an, der nicht (nur) von dieser Welt ist. Gereift ist er für 14 Monate auf der Raumfahrtstation der ISS. Seit Januar ist der Wein aus dem Jahrgang 2020 wieder auf der Erde.

©Christie’s
Es ist das erste Mal, dass Wein zur ISS und wieder zurück auf die Erde geflogen wurde. Grund dafür war ein Experiment des Space-Startups Space Cargo Unlimited, das die Reifung im All bewacht und kontrolliert hat.
In der Pressemitteilung über die Auktion der Petrus-Wein-All-Flasche sagt Nicolas Gaume, CEO von Space Cargo, die Flasche sei ein „einzigartiges Artefakt der Weltraumforschung“. Ferner erklärt der CEO, dass der Wein 440 Tage im All war, was ungefähr 300 Reisen zum Mond entspreche. Diese Info ist auktionstechnisch ein kluger Schachzug. Lässt sie den Wein noch außergewöhnlicher wirken.

Teures Investment
Es wird geschätzt, dass die Flasche 830.000 Euro kosten soll. Ein teures Investment. Die Erlöse sollen in weitere Projekte der Landwirtschaft der Zukunft investiert werden. Gaume: „Wir beabsichtigen, den Weg für unsere Zukunft zu ebnen, indem wir die Mikrogravitation nutzen und beschleunigte natürliche Entwicklungen in einer räumlichen Umgebung anregen.“
Bei Christie’s werden nicht selten Artefakte versteigert, die ungewöhnlich sind. So wurde schon ein Gemälde versteigert, das von einer KI gemalt wurde und in jüngster Zeit ein Kryptokunstwerk für 69 Millionen Dollar.

Author: James Fond