Baba-Haft-Business-School: Fünf Lektionen aus Haftbefehls Liedern

30. April 2021
Willkommen in der Baba-Haft-Business-School: fünf Lektionen aus den Liedern von Haftbefehl, von Skalierung und Finanzierung bis Nachhaltigkeit

„Frag nicht nach Grämmchen, komm erst ab Paket
Blockkids sind hungrig und locken dich mit Twizzler-Probe aus Marseille“
Haftbefehl – 069
Was Hafti meint: Wie eigentlich immer berichtet Haftbefehl auch hier vom europaweiten Drogenhandel. Mit Twizzler sind hier allerdings nicht die Gummi-Schnüre gemeint. Sondern Kokain.

Was das für dein Business bedeutet: Im Kern der Zeilen steht die Frage: Does it scale? Haftbefehl empfiehlt, das Geschäft nicht zu bootstrappen, sondern direkt groß einzusteigen. Denn: Die Marktnachfrage ist da. Das muss man nutzen. Da er selbst die Drogen aus Marseille liefert, versteckt sich in der letzten Zeile noch ein weiterer Businessklassiker: Cut the middleman!

„Die Banken kratzen an den Wolken
Ich mich am Yarak – wie komm’ ich an Euros?“
Haftbefehl – 069
Was Hafti meint: Die Gebäude der Frankfurter Banken symbolisieren Unstoppbarkeit und Macht. Das türkische Wort Yarak bedeutet zu Deutsch „Schwanz“.
Was das für dein Business bedeutet: Banken sind trotz ihrer weithin sichtbaren Headquarters in vielen Geschäftsbereichen schon lange kein geeigneter Weg der Finanzierung mehr. Kreativität bei der Beschaffung von Venturecapital ist das A und O erfolgreicher Unternehmer:innen – und eine gute Portion Arroganz.

„Obwohl sie Gold geh’n mit den LPs,machen sie an Money nicht mal die Hälfte […]
Schnell werden aus sieben Euro achtzig Cent,ihr seid voll independent“
Haftbefehl – Für immer reich
Was Hafti meint: Andere kaufen sich den Erfolg; er nicht.
Was das für dein Business bedeutet: Keep it lean. Natürlich lassen sich mehr und schnellere Umsätze und Erfolge mit größeren Teams erreichen, das schmälert aber letztlich den Gewinn. Nur wer die Personalkosten niedrig hält, kann effektiv erfolgreich sein.

„Ich bin wieder am Block,denk nicht, ich liebe den JobGefühle komm’n hochnach ei’m Liter Cîroc“
Haftbefehl – Wieder am Block
Was Hafti meint: Drogenhandel ist ein hartes Geschäft, das nur funktioniert, wenn man seine Gefühle wahlweise im Griff hat oder verdrängt. Doch nach einer gehörigen Alkoholintoxikation mit Cîroc, dem Wodka des US-amerikanischen Ex-Rappers Puff Daddy, ist dieses Gefühlsmanagement schwierig bis unmöglich.
Was das für dein Business bedeutet: Nur die harten, frustrierenden Tätigkeiten, die ein gewisses Maß an Skrupellosigkeit und Härte verlangen, sind auch lukrativ. All die Phrasen von „Liebe deinen Job“ sind Selbstbetrug und Augenwischerei und etwas für Verlierer:innen. Und es schwingt eine Warnung mit: Alkohol macht emotional.

„Ich mach’s skrupellos wie Dutch SchultzUnd komm an mit der Tommy Gun“
Haftbefehl – Lass die Affen aus dem Zoo
Was Hafti meint: Der US-amerikanische Mafioso Dutch Schultz, eigentlich Arthur Simon Flegenheimer, war Chef eines Glückspiel- und später während der Prohibitionszeit Alkoholschmugglerrings, galt als speziell rücksichtslos und brutal und wurde von einer rivalisierenden Bande ermordet. „Tommy Gun“ meint die sogenannte Thompson-Maschinenpistole, die vor allem im Zweiten Weltkrieg zum Einsatz kam. Allerdings starb Schultz bereits 1935; die Tommy Gun kam erst 1940 auf den Markt
Was das für dein Business bedeutet: Sei der aggressivste Typ, nicht nur im Internet, sondern in deiner kompletten Branche. Fairplay ist für Verlierer:innen. Gesetze sind für Verlierer:innen. Überleben allerdings eventuell auch. Hier zeigt sich im Zynismus der Moralismus von Haftbefehl: In der Rücksichtslosigkeit liegt vielleicht der schnelle Erfolg. Aber nachhaltig ist das nicht.

Author: James Fond